faq-header.jpg
 

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen der Alent Dynamic®-Methode und den Mitwettbewerbern?

Das Holz wird kurzen, harmlosen Belastungsperioden ausgesetzt und danach etwas längeren Ruhezeiten zum  Abbau der Belastungen. Ähnlich kurzen Ausgleichsphasen. Der Trocknungsprozess wird durch die Intervalle "Pumpen" verbessert, was einen hohen Feuchtigkeitsaustritt im Holz aufrechterhält, ohne den Aufbau gefährlicher Spannungen zu verstärken. Das Wasser verdunstet von der Holzoberfläche auch bei stehenden Ventilatoren. Die Wärme wird dann aus dem inneren des Holz und nicht aus der Luft aufgenommen. Die Holzoberfläche wird kühler als das Innere des Holzes. Dies trägt zu einer erhöhten Feuchtigkeitswanderung Richtung Oberfläche bei. Der Dampfdruck treibt also den Feuchtigkeitstransport an. Während des Stopps erhält man eine Verstärkung des Feuchtigkeitstransportes aufgrund des Temperaturgefälles. Das Trocknen geht schneller.

Erfahren Sie mehr über die Alent Dynamic-Methode.

 

Gibt es unabhängige Vergleiche zwischen Alent Dynamic® und der Verringerung der Ventilatordrehzahl?

Eine Reihe von Vergleichen wurden durchgeführt und werden es weiterhin. Jetzt warten viele auf den ersten unabhängigen Vergleich im Projekt EESI 2, bei dem das SP sowohl den Strom- als auch den Wärmeverbrauch misst, und gleichzeitig wird die Trockenzeit und das Qualitätsergebnis erfasst. Viele der Alent Dynamic-Kunden haben im kleineren Umfang Vergleiche ausgeführt. Andere haben von den Ergebnissen der Kollegen Kenntnis genommen und dann Alent Dynamic gewählt, was zur Folge hatte, dass wir nunmehr über 450 Systeme installiert haben.

Muss mehr Wärme zugeführt werden, wenn der Ventilatormotor stoppt?

Nein, obwohl sich die Ventilatoren die Hälfte der Trockenzeit mit der Alent Dynamic®-Methode stehen, muss die eingesparte elektrische Energie nicht mit Wärme aus dem Kessel ersetzt werden. Genau wie unsere eigenen Messungen es gezeigt haben, sehen wir jetzt, dass unsere Kunden auch Wärmeenergie mit Alent Dynamic® sparen. 

"Ich habe bemerkt, dass sich die Trocknungsqualität deutlich verbessert hat,  aber auch  der Wärmeverbrauch hat sich um über 10 % verringert. Es freut mich, die Einsparungen sind hervorragend.“
—Stefan Edström, Eigentümer Brännfors Holzverarbeitung, verwendt Alent Dynamic® in vier Trockenkammern.

So funktioniert es:
Das Wasser aus dem Schnittholz soll an der Oberfläche verdampfen. Um diese Verdampfungsenergie kommen wir nicht herumkommen. Ein normaler Trocknungsdurchgang in einem Kammertrockner, 120 m3 Kiefer, 38 x 110 mm, von Holzfeuchte  75% auf Holzfeuchte 12 %, bei -5 ° C Außentemperatur, zieht ungefähr 35 MWh Wärme, davon knapp 22  MWh Verdampfungsenergie. Das Aufwärmen zieht ungefähr 6 MWh und das Erwärmen der Frischluft etwas mehr als 5 MWh. Der verbleibende Wärmebedarf ist zum großen Teil vom Gebäude abhängig. Der Wärmeleitung durch das Tor, Wände, Decken und Böden kann bei 1–2 MWh liegen. Große Leckagen und schlechte Isolierung erfordern zusätzliche Wärme, was wiederum mehrere MWh verbrauchen kann. Die Kammer benötigt zusätzliche Wärme, falls Wasser eingesprüht wird.

Die Alent Dynamic®-Methode hat mehrere Vorteile, die den Wärmeverbrauch reduzieren:

•    die Leckageverluste nehmen ab, wenn die Lüfter abgeschaltet sind
•    der Wärmeverlust durch Wände, Decken und vor allem durch Türen ist bedeutend niedriger,
wenn die Luft in der Kammer stillsteht
•    zusätzliches Sprühen während der Trocknungsphase ist mit Alent Dynamic® nicht
erforderlich

Beim Trocknen auf geringe Holzfeuchten in alten Kammern sparen Sie mit mit Alent Dynamic® Wärmeenergie.

Muss das Anhalten der Ventilatoren mit einer höheren Holztemperatur oder mit einer höheren Psychrometerdifferenz kompensiert werden?

Nein, Alent Dynamic beruht auf Abständen mit schneller Entlüftung und Ruhe. Es kommt zu einer Art Pumpeffekt. Die durchschnittliche Holztemperatur ist beim Trocknen mit Alent Dynamic  eher niedriger. Die psychrometerische Diffenztemperatur ist während der kurzen aktiven Phase des Pumpschlags höher, aber die langen Ruhezeiten minimieren die Rissbildung.

 

Wie wird die Lebensdauer des Umluftventilatormotors durch das Anhalten im Trocknungsprozess beeinflusst?

Die Erfahrung zeigt, dass sich die  Lebenszeit der Motoren verlängert. Sie stehen alle 10–60 Minuten still. Es wird kein zusätzlicher Stopp für die Änderung der Drehrichtung benötigt. Die Ventilatormotoren geben einen erheblichen Teil der Wärme während des Betriebs ab. Der innere Motor ist bedeutend wärmer als die Temperatur in der Trockenkammer. Während des "Stoppens" nimmt die höhere Temperatur im Motor ab, was zu einer längeren Lebensdauer führt. Es gibt kein Risiko für die Bildung von Kondenswasser am Motor, auch nicht während der längeren Stopps. Um Kondensat zu erhalten, muss die Motortemperatur  unterhalb des Taupunktes in der Kammer sinken. Das ist unmöglich, es sei denn, der Motor wird mit aktiver Kühlung ausgestattet.

 

 

Wie kommt es, dass man eine höhere Trocknungstemperatur mit Alent Dynamic® hat?

Der Sollwert (gewünschter Wert) der Trockentemperatur des Holzes kann auch etwas höher als die entsprechende Temperatur beim herkömmlichen Trocknen sein, da die durchschnittliche Temperatur des Holzes während eines Trocknungsintervalles ein paar Grad unter den Sollwert in der Ruhephase abfällt. 

Verlängern sich die Trockenzeiten, wenn die Ventilatoren 50 % der Trockenzeit stoppen?

Nein, Theorie und Praxis zeigen, dass sich die Trocknungszeit eher verkürzt. Beim Trocknen auf geringe Holzfeuchte wird dieser Effekt noch wirksamer.

Sparen Umrichter genauso viel elektrische Energie wie Alent Dynamic®?

Nein - normalerweise läuft der Umrichter zwischen 30–50 Hz wenn auf eine geringe Holzfeuchte getrocknet wird. Alent Dynamic® reduziert die Drehzahl und schaltet die Ventilatoren ca. 50% der Zeit ab. 

Wird der Feuchtegradient über den Querschnitt im Schnittholz mit Alent Dynamic® höher?

Nein, unsere Folgemessungen deuten eher auf eine geringere Zunahme hin

Wie viel kostet es, Alent Dynamic® zu installieren?

Die Amortisationszeit liegt in etwa bei einem Jahr.

Wird mit Alent Dynamic® Wärme gespart?

Während der Ruhezeiten ist das Heizventil geschlossen und die Luft in der Kammer steht still. Der Wärmeverluste aufgrund von Leckagen in der Kammer  wird reduziert. Die Konvektion, d. h. die Wärmeleitung durch Wände und Decken, verringert sich aufgrund stillstehender Luftschichten nahe der Wände und Decken. Alent Dynamic® sprüht nicht während der Trocknungsphase und kann damit größere Mengen Wärmeenergie einsparen, insbesondere bei älteren Kammern mit Leckagen.

Besser für Sie, Ihre Kunden und die Umwelt.

Steigern Sie Ihren Gewinn, sparen Sie Energie und verdienen Sie Geschäfts- oder Firmenwerte - alles in der gleichen Art und Weise.